IGW News

45 Jahre Provisorium

Seit 45 Jahren leiden die Quartiere entlang der Rosengartenstrasse / Westtangente massiv unter Lärm, Dreck und Staub. Die Autobahn zerschneidet das Quartier Wipkingen in zwei vollständig getrennte Teile. Wir wollen aufzeigen, dass neben den touristisch propagierten Schönheiten von Zürich auch noch andere Orte existieren. Sehen Sie selber, wie es ist, dort wo wir wohnen, zur Schule gehen, schlafen, ...

 

 

 

Die Fakten

Der Fuss- und Veloverkehr wird sicherer:

Wer zu Fuss oder mit dem Velo unterwegs ist, erhält mehr Sicherheit und direkte Verbindungen: Die Westtangente kann dank Fussgängerstreifen und Veloverbindungen gefahrlos überquert werden, ohne dass man in den Untergrund gedrängt wird.

[weiter]

 

 

IG WesttangentePlus gratuliert Umverkehr zu ihrer erfolgreiche Städte-Initiative

Die Stimmberechtigten haben eine klare Aussage gemacht: der Fuss- und Veloverkehr sowie der öV müssen konsequent gefördert und ausgebaut werden. Die Annahme der Initiative ist auch ein klarer Auftrag an den Stadtrat, den Verkehr menschen- und umweltfreundlicher zu gestalten und damit die Lebensqualität in Zürich weiter zu verbessern.

Die IG WesttangentePlus setzt sich seit Jahren für die Beruhigung der Verkehrsschneise Hardbrücke-Rosengartenstrasse-Bucheggstrasse ein. Die Schneise trennt nach fast 40 Jahren Provisorium immer noch die Quartiere, obwohl die Bauarbeiten auf der Hardbrücke zeigen, dass sich der Verkehr mit zwei Spuren bewältigen lässt.

Diese Reduktion von vier auf zwei Spuren Autoverkehr ist ein Schritt zur Umsetzung der Städte-Initiative. Die IG WesttangentePlus fordert deshalb, den Autoverkehr auf zwei Spuren zu belassen.

 

Weitere Auskünfte erteilt:

Simone Brander, Präsidentin IG WesttangentePlus, Telefon 076 416 94 94.

Video

video1
Unsere Videos!
Mit Klick starten